gesundheitsmonitor
Das Gesundheitssystem aus Sicht der Bürger

Über den Monitor

Die Bürger nutzen und bezahlen das Gesundheitssystem, mitgestalten können sie es jedoch kaum. Trotz einiger Fortschritte werden die Erfahrungen der Patienten im deutschen Gesundheitswesen noch zu selten systematisch dokumentiert, analysiert und für die Verbesserung der Versorgung genutzt. Die gemeinnützige Bertelsmann Stiftung trägt deshalb seit 2001 mit dem Projekt Gesundheitsmonitor dazu bei, die Sichtweise der Bürger stärker in politische Diskussionen und neue Konzepte einfließen zu lassen. Seit 2011 ist die BARMER GEK als eine der größten Krankenkasse Deutschlands Kooperationspartner in diesem Projekt.  

Regelmäßig können sich Bürger über den Gesundheitsmonitor zu bedeutsamen Aspekten des Gesundheitssystems Gehör verschaffen. Grundsätzliche Themen verfolgt der Gesundheitsmonitor kontinuierlich. Zugleich greift er einzelne Themen auf, die aktuell oder bedeutsam für die Zukunft sind.


Unsere Daten

Wieviel Zeit nimmt sich Ihr Arzt für Sie? Fühlen Sie sich ausreichend informiert? Wo sehen Sie Fehlentwicklungen im Gesundheitssystem? Diese und viele weitere Fragen stellt der Gesundheitsmonitor seit 2002. Befragungsdaten von über 75.000 Frauen und Männer und über 2.500 Ärzten zu mehr als 180 gesundheitspolitisch relevanten Themen liegen bereits vor.

weiter

Methodik

Für evidenzbasiertes wissenschaftliches Arbeiten ist ein offener Umgang mit der verwendeten Methodik erforderlich. Der Gesundheitsmonitor veröffentlicht deshalb neben den Ergebnissen der Befragungen auch die jeweiligen Fragebogen und Daten sowie die Feld- und Methodenberichte.

weiter

Autoren

Unsere Autoren sind unabhängige Sachverständige, die in ihrem Arbeitsfeld ein hohes Ansehen genießen. Sie erhalten von uns die Befragungsdaten und werten diese aus. Dabei bringen die Autoren ihre Fachexpertise sowie Ihre eigenständige Perspektive ein und sind allein für die getroffenen Abwägungen und Wertungen in den einzelnen Beiträgen verantwortlich.

weiter