gesundheitsmonitor
Das Gesundheitssystem aus Sicht der Bürger

Bürgerorientierung in ausländischen Reformmodellen

Die Behandlung des Themas der Bürgerorientierung im Gesundheitswesen korreliert mit der Thematik der „(Um-)Gestaltung des Angebots gesundheitlicher Versorgung. Beson-ders international ist diese Art von Bürgerorientierung in die Tat umgesetzt worden. Die Studie liefert einen exemplarischen Überblick über im Ausland bereits realisierte Modelle.

Voraussetzung für die Umgestaltung des Angebots gesundheitlicher Versorgung ist, dass Prinzipien sich in erster Linie an die Interessen und Bedürfnisse von Gesunden und Kranken ausrichten und nicht etwa an Versorgungstrukturen, die wirtschaftliche oder andere partikulare Interessen im Vordergrund stehen haben. Bereits wissenschaftliche evaluierte Modelle dieser Art finden sich insbesondere in den angelsächsischen Ländern. Die Studie liefert einen Überblick über Konzepte für eine generationen- und populationsbezogene Versorgung und beleuchtet im Rahmen der Patientenorientierung sowohl objektive Strukturen als auch die subjektive Seite der Gesundheitsversorgung. Im Zentrum des Beitrages stehen das „Managed-Care(MC)-Modell“, das „Chronic-Care-Modell (CCM)“, das „Patient-Centered Medical Home-Modell“ und das „Bellagio-Modell“.

MC ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl an Kernelementen und zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten und kann auf eine jahrzehntelange Praxis zurück blicken. Eine daraus resultierende Fülle an Studien bestätigt weitere Reviews, dass kein eindeutiger Trend zu einer Qualitätsverbesserung oder –verschlechterung absehbar ist.

CCM dient der Versorgung chronisch Kranker und versteht sich als eigenständige Versorgungsform aber auch als Bestandteil anderer Modelle wie bspw. „medical home“. Wesentliche Bestandteile der hochwertig wirksamen und effizienten Versorgung chronisch Kranker sind das Selbst-Management, evidenzbasierte Leitlinien, strukturierte Arbeitsabläufe und die Integration der Ressourcen des Gemeinwesens. Weitreichende Voraussetzungen erschweren eine bisher noch nicht realisierte Gesamtumsetzung des Modells.

Medical home ist für alle Patientengruppen und Erkrankungen gedacht. Im Mittelpunkt steht eine langfristige, vom Arzt koordinierte medizinische Versorgung, die sich weniger am Verlauf einer Krankheit orientiert, sondern um die Person des Patienten herum aufgebaut ist. Verschiedene Studien konnten die Wirksamkeit in bestimmten Feldern bestätigen, hierfür müssen jedoch spezifische Anforderungen jeweils erfüllt sein.

Das Bellagio-Modell ist geprägt durch ein multiprofessionelles und an den Erfordernissen der Versorgung multimorbider Personen ausgerichtetes Systemdenken. Da bisher kein komplett nach den Bellagio-Kernelementen umgebautes Gesundheitswesen existiert, gibt es keine Erkenntnisse zur objektiven wie subjektiven Funktionsfähigkeit und zum realen Nutzen.

Aus den Ergebnissen zieht der Bericht die Schlussfolgerung, dass die Chancen für patientenorientierte primärärztliche Versorgungsstrukturen in Deutschland relativ gering sind. Verfestigte Strukturen bilden auch im verbandlichen Bereich schlechte Voraussetzungen für Modelle wie Medical home oder MC. Schnelle strukturelle Veränderungen im deutschen Gesundheitswesen sind folglich nicht zu erwarten.