gesundheitsmonitor
Das Gesundheitssystem aus Sicht der Bürger

Beurteilungskriterien für die Auswahl einer Pflegeeinrichtung

Für viele Ältere und ihre Angehörigen stellt sich irgendwann die Frage nach der richtigen Pflege im Alter. Eine transparente Darstellung von Leistung und Qualität der Pflegeeinrichtungen hilft den Betroffenen bei ihrer Entscheidung. Der Beitrag ermittelt nach welchen Kriterien die Bevölkerung die Qualität von Pflegeeinrichtungen beurteilt.

Seit 2009 können sich Interessierte im Internet über die Qualität der Pflege anhand der Berichte des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) informieren. Mit dieser bundesweiten Transparenzinitiative soll die Qualität pflegerelevanter Informationen für die interessierte Öffentlichkeit sichtbar und vergleichbar gemacht werden. Umstritten ist jedoch, ob die dort dargelegten Informationen überhaupt den Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechen. Welche Informationen wünschen sich Interessierte, die für sich oder einen Angehörigen eine Pflegeeinrichtung aussuchen möchten und welche Qualitätsindikatoren sind für sie relevant?

Der Beitrag "Beurteilungskriterien für die Auswahl einer Pflegeeinrichtung" analysiert die Bedürfnisse und Anforderungen der direkt oder indirekt Betroffenen bei der Auswahl eines Pflegeheims. Zugleich ermitteln die Expertem die Bekanntheit der Pflegetransparenzberichte und prüfen anhand der Befragungsergebnisse ob diese dem Informationsbedarf der Bevölkerung gerecht werden.

Die repräsentative Umfrage des Gesundheitsmonitors belegt: Für den Fall, dass sie eine Pflegeeinrichtung für sich oder Angehörige auswählen müssen, verlässt sich eine Mehrheit von 83 Prozent lieber auf den persönlichen Eindruck als auf Informationsmaterialien. Darauf folgt die Empfehlung von Ärzten (59 Prozent) oder Verwandten (58 Prozent) und die Suche nach Informationen im Internet (44 Prozent) oder bei Beratungsstellen (38 Prozent). Bevorzugte Informationsquellen zur Qualität von Pflegeeinrichtungen sind unabhängige Organisationen. Verbraucherschutzorganisationen wie die Stiftung Warentest liegen an erster Stelle, gefolgt vom TÜV und den Pflege- und Krankenkassen. Die Qualitätsberichte des MDK hatten zum Zeitpunkt der Umfrage bereits einen überraschend hohen Bekanntheitsgrad: Insgesamt gaben 41 Prozent der im Jahr 2011 Befragten an, von den Pflegetransparenz-berichten schon einmal gehört zu haben. Etwa die Hälfte hatte sich auch schon einmal einen Bericht angeschaut.

Die weiteren Befragungsergebnisse zeigten allerdings, dass die Inhalte der Berichte wenig dem Informationsbedürfnis der Bevölkerung nachkommen. Pflegefachliche Kriterien und Ergebnisse wie sie in den Qualitätsberichten angeboten werden,  sind den Befragten weitaus weniger wichtig als gemeinhin angenommen wird. Stattdessen zählen aus Sicht der Bevölkerung besonders personalbezogene Qualitätskriterien: Unter den zehn am wichtigsten beurteilten Auswahlkriterien rangierten der respektvolle Umgang mit den Pflegebedürftigen, die Freundlichkeit, Anzahl und Qualifikation der Pflegekräfte sowie die vorhandene Zeit für die Pflege und persönliche Zuwendung besonders weit vorn. Um der Bevölkerung in Zukunft vergleichende Informationen über die Qualität der Pflegeeinrichtungen an die Hand zu geben, die diese auch nutzen kann, sollten Aspekte der persönlichen Zuwendung und einer guten menschlichen Betreuung stärker berücksichtigt werden.

Zahlen und Daten zur Studie

  • Abb. 1 - Vorgehen bei der Auswahl einer Pflegeeinrichtung

    Vorgehen bei der Auswahl einer Pflegeeinrichtung

    Angaben in Prozent der Befragten
  • Abb. 2 - Informationsquellen zur Qualität einer Pflegeeinrichtung

    Informationsquellen zur Qualität von Pflegeeinrichtungen

    Angaben in Prozent der Befragten