gesundheitsmonitor
Das Gesundheitssystem aus Sicht der Bürger

Zahnarztwechsler: Was zeichnet diese Gruppe aus?

Laut einer Mitteilung der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) richteten sich knapp ein Drittel aller im Jahr 2010 eingegangenen Beschwerden gegen Zahnärzte. Dennoch wechseln Zahnarztpatienten auffällig selten den Arzt. Warum ist die soziale Zahnarztbindung so außerordentlich stark?

Das Verhältnis eines Patienten zu seinem Zahnarzt ist gemeinhin sehr langlebig: 83 Prozent der Patienten wechseln innerhalb von 5 Jahren nicht ihre Zahnarztpraxis und sind mit ihrem Zahnarzt zufrieden. Zugleich hat der Beruf des Zahnarztes für die allgemeine Gesundheit des Menschen an Bedeutung gewonnen. Inzwischen ist wissenschaftlich belegt, dass zwischen der Mundgesundheit und der Allgemeingesundheit eine enge Verbindung besteht, beispielsweise bei Diabetes mellitus, chronischen Atemwegserkrankungen, rheumatischen Erkrankungen oder Magen-Darm-Erkrankungen. Da die Wechselwirkungen zwischen oralen und allgemeinen Erkrankungen stärker wahrgenommen werden, wird der Zahnarzt längst nicht mehr als bloßer medizinischer Handwerker betrachtet.

Ein häufiger Arztwechsel kann für die Krankenkassen zu Mehrausgaben führen. Die Studie "Zahnarztwechsler. Was zeichnet diese Gruppe aus." untersucht das Wechselverhalten der Versicherten und geht besonders der Frage nach, warum Patienten ihren Zahnarzt selten den Rücken kehren. Um die ausschlaggebenden Gründe für einen Zahnarztwechsel zu ergründen, wurden 1782 Patienten befragt, ob, wie oft und vor allem warum sie ihren Zahnarzt wechseln.

Die Befragungsergebnisse zeigen: Patienten die ihre Zahnarztpraxis wechseln sind zumeist weiblich und jung und nicht unbedingt unzufrieden mit ihrem Zahnarzt. Unter den Zahnarztwechslern äußerten sich 33 Prozent als vollkommen zufrieden, weitere 24 Prozent sind sehr zufrieden mit ihrem Dentisten. So hat auch der häufigste Grund für einen Zahnarztwechsel nichts mit der Zufriedenheit des Wechslers zu tun: Mit 25 Prozent ist ein Umzug der wichtigste Wechselgrund. Weitere Gründe, die zu einem Praxiswechsel führen, etwa eine unzureichende Information zu einer durchgeführten Untersuchung, unfreundliches Praxispersonal oder die als zu knapp empfundene Behandlungszeit, ließen sich durch ein Qualitätsmanagementsystem schnell und effektiv verbessern, argumentieren die Experten. Noch immer sieht ein Großteil der Bevölkerung die Tätigkeit des Zahnarztes mehr unter handwerklichen als unter medizinischen Aspekten. Die Experten mahnen, dass Wissenschaft, Politik und Berufspolitik gefordert sind, diese Erkenntnisse publik zu machen und in der Ausbildung der Studierenden sowie in der Fortbildung der Zahnmediziner zu berücksichtigen.

Zahlen und Daten zur Studie

  • Abb. 3 - Wie haben Sie Ihre Zahnarztpraxis gefunden

    Wie haben Sie Ihre Zahnarztpraxis gefunden?

    Angaben in Prozent der Befragten
  • Abb. 6 - Wechselgründe

    Wechselgründe von realen und potenziellen Wechslern

    Angaben in Prozent der Befragten
  • Abb. 7 - Was erwarten Sie von einem guten Zahnarzt

    Was erwarten Sie von einem guten Zahnarzt?

    Angaben in Prozent der Befragten