gesundheitsmonitor
Das Gesundheitssystem aus Sicht der Bürger

Naturheilverfahren, komplementäre und alternative Therapien

Naturheilverfahren, komplementäre und alternative Verfahren sind wissenschaftlich umstritten – dennoch ist die Nachfrage in der Bevölkerung groß. Die Studie prüft sechs weitverbreitete Behandlungen anhand von Befragungsergebnissen der Versicherten. Haben sich Anwendungshäufigkeit und Meinungen zu alternativen Heilmethoden gewandelt?

Ob klassische Naturheilverfahren oder komplementäre und alternative Therapien wie Akupunktur, Homöopathie und Chirotherapie - alternative Behandlungsverfahren scheinen  hierzulande immer populärer zu werden. Viele Ärzte haben sich auf die Nachfrage der Patienten eingestellt und bieten neben der Schulmedizin auch alternative Behandlungsformen an. Aus wissenschaftlicher Sicht bestehen jedoch große Zweifel an der Wirksamkeit und den Wirkmechanismen vieler Methoden.

Im Rahmen der Gesundheitsmonitor- Hauptbefragung 2012 wurden 1772 repräsentativ ausgewählte GKV- und PKV-Versicherte nach persönlichen Erfahrungen mit Naturheilverfahren, Komplementärmedizin und alternativen Therapien befragt. Sechs Verfahrensgruppen stehen im Mittelpunkt der Analyse: Naturheilmittel und pflanzliche Arzneimittel, Naturheilverfahren, homöopathische Medizin, Entspannungstechniken, Akupunktur sowie Chiropraktik und Osteopathie. Hatten die Befragten bereits CAM-Verfahren (Complementary and Alternative Medicine) in Anspruch genommen, wurde für die einzelnen Behandlungsformen mit Folgefragen jeweils ermittelt, von wem die Behandlung ausging, warum sie angewendet wurde, wer die Kosten übernommen und ob das Verfahren geholfen hat.

Ergebnis der Studie: Die Verwendung von Naturheilmitteln und pflanzlichen Arzneimitteln hat im Vergleich zu Vorbefragungen seit 2005 deutlich abgenommen. Dies kann auf veränderte Erstattungsmöglichkeiten der alternativen Präparate zurückgeführt werden. Dennoch sind Naturheilmittel, Homöopathie und co weit verbreitet. 63 Prozent der Befragten hatten zumindest eines der sechs Verfahren bereits in Anspruch genommen und gaben an, dass die Behandlung ihnen gut geholfen bzw. geholfen habe. Unter den "Vielnutzern" - Befragte, die angaben, bereits drei bis sechs Verfahren ausprobiert bzw. angewendet zu haben - sind signifikant viele finanziell gut situierte Frauen zwischen 40-59 Jahren vertreten.

Zahlen und Daten zur Studie

  • Abb.2 - Alternative Therapien: Eigeninitiative oder ärztlicher Rat

    Ärzte, von denen die Verwendung der einzelnen Verfahren ausging

    Angaben in Prozent der Befragten
  • Abb.4 - Kostenübernahme bei CAM-Verfahren

    Wer übernahm die Kosten bei der Anwendung der einzelnen Verfahren?

    Angaben in Prozent der Befragten
  • Abb.5 - Wie gut helfen alternative Behandlungsmaßnahmen?

    Antworten auf die Frage, ob die Behandlung geholfen hat

    Angaben in Prozent der Befragten

Downloads zur Studie

Abstract (English)

Englischer Abstract zur Studie.

Abstract (English)
-Datei (54 KB)