gesundheitsmonitor
Das Gesundheitssystem aus Sicht der Bürger

15 Jahre Gesundheitsmonitor – eine abschließende Bilanz

2002 erschien die erste Jahrespublikation im Projekt Gesundheitsmonitor. Seitdem sind über 80.000 Bürger befragt und die erhobenen Daten in fast 200 Studien analysiert worden. Im 56. und letzten Newsletter ziehen die Projektträger Bilanz

Weiter zur News


Patienten wünschen Versorgung lieber am Wohnort als am Arbeitsplatz

Viele Patienten fühlen sich unterversorgt Fast jeder zweite Landbewohner klagt über unzureichende fachärztliche Versorgung; auch in der Stadt wird das zum Problem.

41 bis 51 Prozent der Landbewohner in Deutschland fühlen sich von einigen Facharztrichtungen unterversorgt. Das sind eindeutig mehr als in der Stadt,...

weiter zur News

Ärzte sehen informierte Patienten kritisch

Patienten informieren sich immer häufiger selbst über Krankheiten, Behandlungsmöglichkeiten oder Kassenleistungen. Bei niedergelassenen Ärzten ist dieses Verhalten umstritten, oft raten sie Patienten von einer eigenen Recherche ab. Gleichzeitig haben jedoch viele Ärzte selbst Probleme, seriöse Quellen im Internet als solche zu erkennen.

Gütersloh/Berlin, 24. Mai 2016. Mehr als die Hälfte der niedergelassenen Ärzte findet informierte Patienten mindestens problematisch. 45 Prozent der...

weiter zur News

Ärztliche Zweitmeinung ändert oft Entscheidung

72 Prozent der Menschen, die bereits Erfahrungen mit ärztlichen Zweitmeinungen haben, ändern aufgrund des Rates eines zweiten Spezialisten ihre ursprüngliche Behandlungsentscheidung ganz oder teilweise. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Rahmen des Gesundheitsmonitors von BARMER GEK und Bertelsmann Stiftung. Dazu wurden die Antworten von 1.598 Befragten ausgewertet.

89 Prozent der Befragten halten es grundsätzlich für sinnvoll, vor wichtigen Untersuchungen und Behandlungen eine Zweitmeinung einzuholen. „Ein...

weiter zur News